Neubau am Schloßberg in Wiesbaden

DER SONNENBERG

Im Nor­den Wies­ba­dens gele­gen, zwi­schen denk­mal­ge­schütz­ten Ein­fa­mi­li­en­häu­sern und Vil­len, zwi­schen Berg und Tal, befin­det sich der idyl­li­sche Orts­teil Son­nen­berg. Von einer Stadt­mau­er umge­ben und mit einem his­to­ri­schen Kern, ver­eint er Tra­di­ti­on mit Moder­ne und bie­tet viel Grün für mehr Lebens­qua­li­tät. Beson­der­hei­ten, die Son­nen­berg zu einem unver­gleich­li­chen Ort machen, an dem die See­le ein­fach woh­nen möch­te. Nicht umsonst zählt das geho­be­ne Wohn­vier­tel zu Wies­ba­dens begehr­ten Top­la­gen, in denen sol­che Ange­bo­te rar sind.

MONDÄN, ENTSPANNT UND LEBENS FROH WIESBADEN – VIEL MEHR ALS NUR KURSTADT.

Als hes­si­sche Lan­des­haupt­stadt ist Wies­ba­den für sei­ne vie­len Kur­häu­ser, Bäder und Ther­mal­quel­len bekannt, die Berühmt­hei­ten wie Goe­the, Dos­to­jew­ski, Wag­ner oder Brahms bereits zu schät­zen wuss­ten. Doch das hüge­li­ge Stadt­ge­biet bie­tet mehr als herr­lich viel Grün und Erho­lung. Vie­le pracht­vol­le Vil­len und his­to­ri­sche Bau­ten, schö­ne Garten- und Park­an­la­gen zie­ren das Stadt­bild und machen Wies­ba­den zu einer außer­ge­wöhn­lich klei­nen, aber fei­nen Metro­po­le. Ob Hes­si­sches Staats­thea­ter, Aus­stel­lungs­or­te wie das Lan­des­mu­se­um für Kunst und Kul­tur, der Bellevue-Saal und der Nas­saui­sche Kunst­ver­ein – Wies­ba­den ist auch Stadt der Künst­ler und bie­tet eine Viel­zahl kul­tu­rel­ler Ver­an­stal­tun­gen.

Wer die Stadt erle­ben möch­te, dem wird leben­di­ge Viel­falt gebo­ten, und zwar in allen Berei­chen. Sei es beim Ein­kaufs­bum­mel, beim Outdoor-Sportprogramm auf einem der vie­len Wan­der­we­ge, bei einem guten Wein oder köst­li­cher Küche – die Stadt pul­siert, prä­sen­tiert sich inter­na­tio­nal, und das ist zu spü­ren. Durch ein wirt­schafts­freund­li­ches Kli­ma, das bereits bekann­te welt­markt­füh­ren­de Groß­un­ter­neh­men wie bei­spiels­wei­se die Federal-Mogul Wies­ba­den GmbH oder die Abbott GmbH & Co. KG, aber auch klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men für sich ent­deckt haben, hat Wies­ba­den nicht nur Zukunft, son­dern ist auch her­vor­ra­gend für die Zukunft auf­ge­stellt. Und das immer in gelas­se­ner und ent­spann­ter Atmo­sphä­re – für eine Lebens­qua­li­tät schlecht­hin.

TRAUMHAFTE AUSSICHTEN – WENN DER BLICK IN DIE FERNE SCHWEIFT.

Zwi­schen zwei Hügeln in den Aus­läu­fern des Tau­nus gele­gen, führt Son­nen­berg fast ein eige­nes städ­ti­sches Leben. Das liegt vor allem an den Stadt­mau­ern, die rund 8 000 Ein­woh­ner beher­ber­gen. Wäh­rend das Stadt­zen­trum Wies­ba­dens in nur 4 km zu errei­chen ist, bie­ten der nahe gele­ge­ne Hof­gar­ten­platz und die ihn umge­ben­de Infra­struk­tur alles Nöti­ge für den täg­li­chen Bedarf. Vom Bergfried-Plateau hat man nicht nur einen wun­der­ba­ren Blick auf das Son­nen­ber­ger Tal, die Alt­stadt und ihre Stadt­mau­ern, son­dern auch auf Wies­ba­den. Selbst die 15 km ent­fern­te Hohe Wur­zel, am Tau­nus­haupt­kamm im Natur­park Rhein-Taunus gele­gen, lässt sich von dort aus erbli­cken.

Die­ses, trotz der unmit­tel­ba­ren Nähe zu Wies­ba­dens Mit­te, länd­li­che Idyll offe­riert ein herr­li­ches Pan­ora­ma und zieht seit jeher Künst­ler und Lite­ra­ten an. So wuss­te schon Johann Wolf­gang von Goe­the die Vor­zü­ge zu schät­zen, als er der Stadt Son­nen­berg im Jahr 1814 einen Besuch abstat­te­te. Kon­rad Duden rich­te­te sich ein Jahr­hun­dert spä­ter sogar sei­nen Alters­wohn­sitz in Son­nen­berg ein. Das ver­wun­dert nicht: Son­nen­berg liegt inmit­ten städ­ti­scher Geschäf­tig­keit mit Nah­erho­lung pur direkt vor der Haus­tür. Außer­dem laden vie­le Wan­der­we­ge in der Umge­bung förm­lich zum Erkun­den ein. Der Kur­park und die Umge­bung las­sen sich bequem zu Fuß bei einem Spa­zier­gang ent­de­cken und errei­chen. Attrak­ti­ver könn­te eine Wohn­la­ge kaum sein.

Das Vorderhaus am Schloßberg
Das Gartenhaus am Schloßberg

LUXURIÖSE AUSTATTUNG & WOHNKOMFORT

BAU- UND AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG

Neu­bau eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses mit Tief­ga­ra­ge unter dem Gar­ten­haus und Umbau und Sanie­rung des Vor­der­hau­ses sowie Anbau eines Neu­baus an das bestehen­de Vor­der­haus. Das ent­ste­hen­de Gebäu­de­en­sem­ble befin­det sich in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Burg Son­nen­berg in attrak­ti­ver Hang­la­ge.

Der Neu­bau im Bereich des ehe­ma­li­gen Hau­ses 5 a ver­fügt über ein Unter­ge­schoss (Tief­ga­ra­ge), ein Gar­ten­ge­schoss (Wohn-, Abstell- und Neben­räu­me), Erd­ge­schoss, Ober­ge­schoss und Dach­ge­schoss. Im Neu­bau­teil sind 3 Wohn­ein­hei­ten mit einer Gesamt­wohn­flä­che von rd. 437 qm vor­ge­se­hen.

Dabei wird das Gebäu­de hori­zon­tal in 3 Ein­hei­ten geteilt, wobei die Ein­heit EG Tei­le des Gar­ten­ge­schos­ses nutzt, somit als Mai­so­net­te aus­ge­führt wird. Die Erschlie­ßung der Geschos­se erfolgt haus­in­tern über ein Trep­pen­haus sowie einen gemein­sam genutz­ten Auf­zug, der von der Tief­ga­ra­ge bis ins Dach­ge­schoss führt.

Jeder Wohn­ein­heit wird ein Kel­ler zuge­ord­net.

Das Bestands­ge­bäu­de Haus 5 weist ein Kel­ler­ge­schoss, drei Ober­ge­schos­se und einen Spitz­bo­den auf. Über ein ange­ord­ne­tes Trep­pen­haus wer­den 3 Woh­nun­gen im Bestand sowie die Eta­gen 1. Ober­ge­schoss und Dach­ge­schoss des neu­en Ver­bin­dungs­baus erschlos­sen, wobei die obers­te Ein­heit intern mit dem Spitz­bo­den ver­bun­den ist.

Ins­ge­samt befin­den sich im Vor­der­haus somit 3 Wohn­ein­hei­ten (Neu­bau und Alt­bau) mit einer Gesamt­wohn­flä­che von rd. 421 qm. Alle Wohn­ein­hei­ten erhal­ten einen Kamin­zug für den spä­te­ren Ein­bau eines Kamins. Jeder Wohn­ein­heit wird ein Kel­ler zuge­ord­net.

MEHR ÜBER DIE BERNER GROUP BERLIN

Die Berner Group Berlin ist Immobilien-Dienstleister mit über 35 Jah­ren Erfah­rung in der Bran­che. Mit über 20 000 ver­kauf­ten Wohn­ein­hei­ten und einem der­zei­ti­gen Finanzierungs- und Ver­triebs­vo­lu­men von 4,7 Mil­li­ar­den Euro hat sich die Grup­pe in den letz­ten Jahr­zehn­ten zu einer fes­ten Grö­ße in der Real Esta­te Bran­che ent­wi­ckelt.

Als All­roun­der bie­tet die Berner Group umfas­sen­de Dienst­leis­tun­gen in unter­schied­li­chen Model­len der Zusam­men­ar­beit. Ein Schwer­punkt der Ber­li­ner Fir­men­grup­pe liegt in der Pro­jekt­ent­wick­lung im Bereich denk­mal­ge­schütz­ter Immo­bi­li­en. Der­zeit restau­riert die Grup­pe bei­spiels­wei­se einen denk­mal­ge­schütz­ten Guts­hof in Kied­rich. Wei­te­re Neu­ig­kei­ten zu aktu­el­len Pro­jek­ten fin­den Sie auch auf unse­rem Blog.

Als All­roun­der bie­tet die Berner Group umfas­sen­de Dienstleistungen in unter­schied­li­chen Model­len der Zusam­men­ar­beit. Ein Schwer­punkt der Ber­li­ner Fir­men­grup­pe ist die Pro­jekt­ent­wick­lung im Bereich denk­mal­ge­schütz­ter Immo­bi­li­en. Der­zeit restau­riert die Grup­pe bei­spiels­wei­se einen denk­mal­ge­schütz­ten Gutshof in Kiedrich. Wei­te­re Neu­ig­kei­ten zu aktuellen Projekten fin­den Sie auch auf unserem Blog.